Erinnerung zu Gast

Film Kiezkino

Tohuwabohu, Soda und Gomera und Juckpulver und Hagebuttentee waren Hinterhof-Inszenierungen. Die Kamera hat die drei Stücke eingefangen. Die Schauspieler Thomas Kemper und Matthias Hecht sprechen mit dem Journalist Stefan Keim über ihre Rollen und den Film im Film.

„Grillen mit Hans“
Bitte das Grillgut für unseren Profi-Griller selbst mitbringen. Er grillt Alles was er auf den Rost bekommt!

Vitae Thomas Kemper / Stefan Keim / Matthias Hecht

Matthias Hecht: Bis vor Kurzem ausschließlich Schauspieler und Regisseur, spielte er die Gitarre nur in den eigenen vier Wänden. Dass er jetzt auch mit seinen Songs auf die Bühne geht, hat er Schmidt und Wege zu verdanken. Als Autodidakt hat Hecht, ausversehen, einen eigenen Stil entwickelt, der je nach Gehör, gerne den unterschiedlichsten Genres oder Epochen zugeordnet wird. Also einfach hingehen und selber hören!

Hecht ist im Leitungsteam des Rottstr 5 Theater Bochum, wo er auch auf der Bühne steht und inszeniert. Darüber hinaus spielt er an verschiedenen Off Theatern. Im Theaterhaus G7 war er in der Produktion „Privatleben“ zu sehen.

Bei BRENNSCHÄRFE X zu sehen am
01.10. In-ear Performance I – Meese Beuys
07.10. Musikalische Gäste – Konzert CHILEK
09.10. In-ear Performance II – Wissenschaftler zu Gast
05.11. In-ear Performance III – Sport zu Gast im Kopf
06.11. In-ear Performance III – Sport zu Gast im Kopf
11.11. Irgendjemand zu Gast – Publikumsbelobigungen und andere Behauptungen
13.11. Kiezkino – Dokufilm über drei Jahre Hinterhof – Theater in der Dortmunder Nordstadt. Live zu Gast
21.11. Gäste zu Gast – 30 Jahre artscenico und Theater überhaupt. Gespräch mit Kurt Eichler und Stefan Keim
25.11. Musikalische Gäste – CHILEK Konzert & Lesung
26.11. Zu Gast bei Matthias Hecht – Tipps eines gescheiterten Versicherungskaufmann
18.12. Missglückte Besuche

Thomas Kemper ist wohl von den gut aussehendesten Schauspielern Dortmunds, wenn nicht sogar landesweit, der Attraktivste. Er sieht nicht nur gut aus, sondern beweist auch in Kleidung Stil, hat ein überzeugend sympathisches Auftreten. Er ist beruflich äußerst erfolgreich, hat aus einer pädagogischen Ausbildung eine schillernde Karriere gezaubert und bereichert Dortmund mit seiner sprudelnden Kreativität. Er ist ein gern gesehener Gast auf Partys und Dortmunder Bühnen. Auch Theater im ganzen Land dürften sich glücklich schätzen ihn als Gast begrüßen zu dürfen. Film und Fernsehen kam nicht umhin in engagieren zu müssen.
Herr K. ist ins Leben eingetaucht wie eine Dampflok, hat eine hinreißende Frau, großartige Kinder, er ist eine Art Held unserer Zeit, ein Freibeuter des 21. Jahrhunderts.
In seiner grenzenlosen Bescheidenheit, stellt er sich als darstellender Bühnenarbeiter vor und dreht sich verschämt zur Seite. Danke.

Bei BRENNSCHÄRFE X zu sehen am
30.10.2021 / Zu Gast bei Thomas Kemper
31.10.2021 / Erinnerung zu Gast
13.11.2021 / Erinnerung zu Gast

Stefan Keim: Ich wurde am 4. Dezember 1967 in Hagen geboren, wohne aber seitdem in der brodelnden Westfalenmetropole Wetter an der Ruhr.

Nach dem Zivildienst in der Altenpflege habe ich Journalismus an der Uni Dortmund studiert, außerdem Geschichte und Theater-, Film- und Fernsehwissenschaften. Alles mit viel Spaß und ohne Abschluss. Scheine hab ich allerdings mehr als genug, kann ich beweisen, aber irgendwie fühlte ich mich immer zu jung, um schon das ‘Studium zu beenden. Heute ist die Idee daraus geworden, lebenslänglich zu studieren. Vielleicht mach ich als Rentner noch ein Diplom. Es hat mich aber schon ungefähr 20 Jahre niemand mehr danach gefragt.

Ich arbeite als freier Kulturjournalist, Autor und Kabarettist. Meine Hauptarbeitgeber im journalistischen Bereich sind die Hörfunkprogramme des WDR. Außerdem darf ich im Deutschlandradio Kultur, im SWR, in der Welt am Sonntag und dem Westfalenspiegel regelmäßig mitmachen.

Ich schreibe auch Theaterstücke, Kurzgeschichten, Kabarettprogramme und Texte für Preisverleihungen, Galas und so weiter. Manche davon spiele ich auch selbst. Andere sind zum Beispiel das Live-Hörspiel “Fantomas” zusammen mit Leonhard Koppelmann, “Mach´s noch einmal, Mona Lisa” für Mona und Kris Köhler, das Solostück “Akrobaten fliegen tief” für Caroline Keufen, viele Szenen und Programme für Kriszti Kiss sowie das Programm “Eheversprechen und anderes Missverständnisse” des Koffertheaters Wetter. Außerdem Skripte für den Henri-Nannen-Preis, das Kabarett Die Distel in Berlin oder den Deutschen Theaterpreis “Der Faust”. Manchmal schreibe ich auch Bücher, zum Beispiel “Haben Sie´s heilig? Satiren im Schatten der Krippe” oder “Schwingungen – Dortmund, die Musikstadt” zusammen mit Didi Stahlschmidt.

Als Moderator habe ich eine Menge großer und kleiner Veranstaltungen moderiert. Darunter Galas beim Festiival Mord am Hellweg, Neujahrskonzerte der Duisburger Philharmoniker und der Hagener Philharmoniker, mehrere Kulturforen auf WDR 3, Kongresse und eine erkleckliche Zahl an Podiumsdiskussionen, z. B. im Deutschen Schauspielhaus Hamburg, beim NRW-Theatertreffen, den Festspielen Bad Hersfeld (spontan auf englisch, das war ne Herausforderung), im Theater Duisburg und so weiter.

Radiosendungen und Reportagen, Geburtstagsauftritte und Galashows, Textbeiträge und Theater – all das ernährt nicht nur mich (so einigermaßen) und meine Familie, es macht mir auch einen Riesenspaß!

Der 59jährige Herr Eckert ist gelernter Koch. Die Ausübung seines Berufes führte ihn unter anderem nach Frankreich in die Normandie, London, Fehmarn, Sylt und schließlich nach Hemer und dann nach Hagen, wo er auch in zwei Theaterprojekten seine ersten Bühnenerfahrungen machte. 2017 debütierte er für artscenico in der Hinterhoftheater-Produktion „Tohuwabohu – im Tal der fliegenden Messer“. Es folgten weitere Inszenierungen wie „Rehe auf der Lichtung“ oder „Silent City“. Zuletzt konnte man Herrn Eckert in der Inszenierung „Alice_im Park“ erleben.
Im Rahmen von BRENNSCHÄRFE X ist Herr Eckert unser „Profi-Griller“.

So. 31.10.2021, 15:00 Uhr

Eintritt 5€,
zu entrichten an der Abendkasse

Share this post