Über uns

artscenico performing arts ist ein 1991 gegründetes Label ohne feste Spielstätte mit Sitz in Dortmund, das sich auf die Durchführung und Organisation überwiegend ortsspezifischer, interdisziplinärer Projekte mit oft internationaler Beteiligung spezialisiert. Regelmäßigen werden zudem Tanz- und Theater-Inszenierungen auf Bühnen realisiert. Künstlerischer Leiter ist Rolf Dennemann. artscenico entwickelt unterschiedliche künstlerische Ausdrucksformen und –formate – im Zusammenspiel von Natur, Kulturpflege und sozialer Partizipation.

artscenico e.V. is a non-profit organization, founded in 1991, to realize and support regional, national and international artistic projects. The work is concentrated on interdisciplinary activities creating concepts and art-works in the fields of devised stage productions, site-specific projects, workshops, public interventions. We use different art-forms, mainly performing arts, interacting with environment, nature and social participation. We are based in Dortmund/North Rhine-Westphalia. Our annual budget of about € 80.000,00 consists of public and private support or sponsorship. Our staff consists of free-lance positions: director, controlling and temporary personnel. We produce between four and six projects a year (small and large-scale) in cooperation with theatre-venues and other partners. The co-founder, artistic director and manager is Rolf Dennemann, director, actor and author.

 

Download: artscenico Broschüre (19 MB)
25 JAHRE EPHEMERE THEATERARBEIT
1991 – 2017

Team

null

Rolf Dennemann

Freischaffender Regisseur, Autor, Festivalleiter und Schauspieler
Gründungsmitglied und geschäftsführender Vorstand

U.a. von 1997 – 2009 künstlerischer Leiter des internationalen Festivals off limits, inszeniert und entwickelt interdisziplinäre ortsspezifische Kreationen und Bühnenstücke, ist Schauspieler in Kino- und Fernsehfilmen, Autor u.a. von Theaterstücken, Drehbüchern, Hörspielen und Rezensionen, Mitglied des ietm Brüssel und seit 2006 im Vorstand des Landesbüros Freie Darstellende Künste NRW

rd-man@t-online.de
www.rolfdennemann.de

null

Beate Conze

Freie Theaterpädagogin
Dipl.Soz.Päd. und HPP
Interkulturelle Tanz- und Theaterprojekte mit Gruppen
Für Artscenico e.V. Mitarbeit in sämtlich denkbaren Assistenzen und als Projektleitung

 

null

Elisabeth Pless

1981 geboren, aufgewachsen bei Leipzig, seit 2004 wohnhaft in Köln, zuletzt in den Produktionen: “SCHUTZFLEHENDE”, Theater im Bauturm Köln, “PETERSILIE UND PASTINAKEN”, artscenico, “FEEDBACK – BOTSCHAFTEN“, „Missing Links“, „Die Messe“ (2016) artscenico, “BRUCHPAUSE – TwistnshOUT”, DRANGWERK im Kunsthaus Rhenania Köln, Text und Regie (Kinderstück): “SOMMERNACHTSWIRRWARR”
Mitglied des Ensembles der Bühne für Menschenrechte aus Berlin (Asyl-Monologe und –Dialoge, NSU-Monologe)

http://elisabethpless.de/aktuell/

null

Paul Hess

*1984 in Wuppertal, erhielt bereits als Kind Instrumental und Schauspielunterricht an der Musik-und Kunstschule Velbert. Vor Beendigung der Schulzeit wurde er 2002 als Jungstudent an der Folkwang Universität der Künste in Essen angenommen. Er führte seine Studien fort und beendete 2010 sie mit den Abschlüssen Bühnentanz und Choreografie. Schon während des Studiums erhielt er erste Engagements und begann, eigene Stücke zu choreografieren. Seit 2008 ist Paul Hess Gasttänzer des Tanztheaters Wuppertal Pina Bausch. Von 2010 bis 2012 Ensemblemitglied des Tanztheaters Münster. Unter anderem arbeitete er mit den Choreografen Anna Konjetzky, Micha Purucker, Malou Airaudo, Jerome Bel, Mark Sieczkarek, Daniel Goldin, Susanne Linke und Pina Bausch. Danach war und ist er in verschiedenen Ensembles als freischaffender Tänzer und Choreograf tätig, vielfach bei artscenico (u.a. „Feedback“ und „Missing Links“). Sein artscenico-Solo „Der Ritt“ wurde mehrfach ausgezeichnet. Seit 2016 ist der Mitglied des Tanzensembles am Theater Trier.

 

 

null

Guntram Walter

geb. 1963 in Hagen/Westf., Studium der Germanistik/ Philosophie in Düsseldorf, Aniquariatsbuchhändler, Medientechnikmanager, Webdesigner, Gästeführer, Blogger und Fotograf.

Diverse Ausstellungen und Veröffentlichungen; zuletzt “Bottrop – Die Stadt mit der letzten Kohle”

www.buerofuervieles.de
www.edition-dpe.de
www.gunwalt.de/blog/

 

null

Matthias Hecht

Matthias Hecht ist freier Schauspieler und Objekttheaterspieler. Nach siebenjähriger Ensemblezugehörigkeit am Helios Theater (Hamm) ist er freischaffend tätig. Er arbeitet seit Jahren in den verschiedensten nationalen und internationalen Projekten mit der Künstlervereinigung artscenico e.V. (Dortmund) zusammen. Zudem ist er Spieler am Theater im Depot (Dortmund), bei Sir Gabriel Dellmann und im Theater Rottstraße5 in Bochum. In dem Format „FischBAR“ entwirft er, zusammen mit dem Musiker Philip Ritter, aus Alltagsgegenständen, die das Publikum mitbringt, absurde und skurrile Geschichten und Situationen. Er wirkte in zahlreichen artscenico-Produktionen, zuletzt in „Feedback“, „Vorhofflattern“, „Abendschule“ und „Tohuwabohu“.

 

null

Photini Meletiadis

Photini Meletiadis hat ihre Tanzausbildung 2009 an der ‘Hochschule für Musik und Tanz’ in Köln (Zentrum für Zeitgenössischen Tanz) absolviert mit einem Austauschsemester an der ‘Amsterdamse Hogeschool voor de Kunsten’ / Niederlande.

Seitdem arbeitet sie als freischaffende Tänzerin und Choreografin mit verschiedenen Künstlern. 2010 erhielt sie das Stipendium von der Kunststiftung-NRW und vertiefte ihre Kenntnisse in traditionellen Indischen Tänzen, (Bharata-Natyam, Mohini-Yattam), Musikinstrument (Mhridangam) und Gesang (Vocals, Tala system) in Chennai / Indien.

Sie machte ihren Master in ‘Tanzvermittlung im zeitgenössischen Kontext’ im Zentrum für Zeitgenössischen Tanz in Köln. Sie ist Tanzdozentin und freischaffende Choreografin/Tänzerin in zahlreichen freien Produktionen, bei artscenico zuletzt in „Abendschule“ und „Vorhofflattern“.

https://www.facebook.com/photini.meletiadis

Frank Mählen

Kamera-Studium in Dortmund, arbeitet seit über 15 Jahren als freiberuflicher Kameramann und Cutter, u.a. für den WDR.

https://www.facebook.com/frank.mahlen

Sabine Krasemann

Sabine Krasemann studierte Musikwissenschaft, Mittlere und Neuere Geschichte in Köln sowie Kulturmanagement an der FernUni Hagen. Ihr Schwerpunkt liegt im Bereich Neue Musik, Modernes Musiktheater und Vokalmusik. Für artscenico e.V. arbeitet sie als Controllerin, insbesondere im Bereich des Antrags- und Zuwendungsmanagements. Neben der kontinuierlichen Arbeit für Ihre Ensembles hat sie auf diesem Gebiet langjährige Erfahrungen als Produktionsleiterin für einzelne Projekte gewonnen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen