Roter Wolf, die andere Geschichte von Rotkäppchen

Audiovisuelles Experiment wegen des #covid19 zwischen Theater, Film und Animation 3D

In der Version „Roter Wolf“ zwingt das Schicksal die Protagonistin Rotkäppchen, immer wieder aufs Neue zu sterben. Auf diese Weise beginnt Wolfs Suche nach den Mysterien der Zeit und der Reinkarnation seiner Geliebten Rotkäppchen. Es wird sehr lange dauern, bis er ihr Gesicht wiedersehen wird, dann aber ist es nicht mehr dasselbe wie zuvor. Ist sie die gleiche junge Frau, die in seinen Armen gestorben ist? Wer ist sie?
Die düstere Version des klassischen Märchens „Rotkäppchen“ des venezolanischen Dramatikers Marcos Purroy zeigt uns, was nach dem typischen tragischen Ende mit den Charakteren geschieht. Es wird der magische Realismus verwendet und es entsteht ein Amalgam aus Fabeln, Mythen und sehr interessanten Überzeugungen. Es ist eine mysteriöse Liebesgeschichte, die von einer riesigen Sinnlichkeit geprägt ist, die in einem Labyrinth von Zeit und Raum umhüllt ist. Mithilfe von Videoprojektion und 3D-Animation versuchen wir in das unendliche Universum der Vorstellungskraft einzutreten. Auf diese Weise erzielen wir ein schönes Ergebnis und eine Arbeit voller Poesie und Magie, in der wir das Zusammentreffen zweier Kulturen hervorheben: Der deutschen und der lateinamerikanischen.
Rot und Wolf begegnen sich zum allerersten Mal. Von diesem Moment an werden ihre Seelen auf Ewigkeit vereint sein und in eine tragische Liebesgeschichte münden. Diese Geschichte wird ebenso dramatisch enden wie jede bekannte Version von „Rotkäppchen“: sowohl die junge Frau als auch ihre Großmutter sterben am Ende, immerhin aber nicht ohne Wolfs Versprechen, dass er derjenige sein wird, der sie in seinem nächsten Leben wiederfinden wird. Auf diese Weise beginnt Lobos Suche nach den Mysterien der Zeit und der Reinkarnation seiner Geliebten.
Es wird sehr lange dauern, bis er ihr Gesicht wiedersehen wird, dann aber ist es nicht mehr dasselbe wie zuvor. Ist sie die gleiche junge Frau, die in seinen Armen gestorben ist? Sie hat den gleichen Namen, den gleichen Geruch, aber sie erinnert sich nicht mehr an ihn. Das Schicksal zwingt sie, immer wieder zu sterben… oder können die Geliebten ihm doch noch entkommen?

Freitag, 25./ 26. September 2020 um 20:00
Tickets: www.eventbrite.com/e/116481877431

Mit: Lore Duwe, Sophie Koessel, Rodolfo Parra, Emma Uflacker, Anna Hauke, Cynthia Scholz und Chino Monagas
Assistentin: Evelyn Musaku
Kamera: Salma Parra
Bearbeitung: Salma Parra und Chino Monagas
Grafik Designe: Salma Parra
Projektmanagement: Beate Conze
Animation 3D: Chino Monagas
Regisseurin: Cynthia Scholz

Eine Produktion von Dali Moustache in Kooperation mit Artscenico