Nächste Premiere am 29.10.: Kunsthuren im Stundenhotel

Es sind Schauspielerinnen, die das Publikum, abgezählt und gegen Bares, ins Zimmer
einladen. Dort jedoch gibt es keinen Sex, sondern alles, was die Damen
künstlerisch anbieten – vom Volkslied bis zur dramatischen Szene, von der
Lebensbeichte bis zum Video-Clip.

Premiere: 29. Oktober 2011 um 20.00 Uhr im „Club Escort“ – Juliusstraße 5 –  44145 Dortmund – und 30.10. um 19.00 Uhr, 6.11.2011 um 19.00 Uhr

Die immer mehr Raum greifende Kommerzialisierung des Theaters, der Kunst, ist längst im Gange. Die Quote, der Verkauf sind für Künstler Orientierungsmarken. Es muss ich also lohnen und das Lohnen bezieht sich hier eindeutig auf Verwertung in
kommerziellem Sinne. Es geht um Verkauf!

Schauspielerinnen, eine Sängerin, aus dem „Orient“, dem „Ostblock“ und dem „alten Europa“ sind Kunsthuren auf dem weiten Feld der Political Correctness und der Talk-Show infizierten Öffentlichkeit – außerhalb der Sperrbezirke. Der geneigte Kunde kann alles kaufen – außer Sex. Sie bieten kein Stück, sondern Stückchen. Sie kommen, preisen an, liefern, kassieren und verschwinden wieder. Die Angebote sind vielfältig, Nachbestellungen möglich.

Integration, Migration und Immigration – nicht die „gestrauchelten und bildungsfernen
Schichten“ stehen hier im Mittelpunkt, sondern die „Eingedeutschten“, die sich
freudig und selbstbewusst der Klischees bedienen, die immer noch gegenwärtig
sind.

 

Erstellt am 10.10.2011 von Rolf Dennemann
Kategorie(n): Aktuelles | Schlagwort(e):

Schreibe einen Kommentar