Heimat surreal im Ruhrgebiet

artscenico performing arts präsentiert ein Tanz-Performance-Wochenende in Kooperation mit der litauischen Tanzcompagnie AURA (http://aura.lt/?lang=en) . Die Tänzerinnen und Tänzer bieten zeitgenössischen Tanz zwischen Natur und Industrie in einer einmaligen Reihe an drei verschiedenen Orten in Dortmund:  in einer ehemaligen gigantischen Industriehalle, in einem Botanischen Garten und in und an einem Kanal. In der Halle werden die Musiker Ludger Schmidt und Ralf Kaupenjohann, zusammen mit dem mongolischen Pferdekopfgeiger Yanlav Tumursaihan eine nur für diesen Ort arrangierte Musik für die Tanzvariationen erklingen lassen. Morgens um acht Uhr lockt der Rombergpark zu einem Spaziergang mit Installationen und Darbietungen, die, eingebettet in die Natur, am Ende zu einem Frühstück im Café Orchidee führen.  Am Nachmittag wird der Kanal zur Kulisse für eine Performance mit Booten, Schwimmern, Tänzern und Zufällen.

Als „Special“ präsentiert die „embedded group“ aus Kaunas einen Performance Abend in der Gelsenkirchener Künstlersiedlung Halfmannshof am 11.9.2013 um 19.00 Uhr

„Heimat surreal“ ist eine Koproduktion zwischen artscenico und „Grynparkas“ (Festival für Ökologie und Kunst), der Tanzcompany Aura, der Kaunas Vytautas Magnus university (Litauen) und dem Theater im Depot Dortmund.

Performance-Paket Dortmund

13. und 14.9. – 20.00 Schalthalle Phoenix-West

15.9. – 8.00 Romberg Park, Treffpunkt Torhaus (Frühstück ab 9.00 im Café Orchidee)

15.9. – 18.00 Kanalufer an den Bootshäusern (Fredenbaumpark)

Erstellt am 23.07.2013 von Rolf Dennemann
Kategorie(n): Aktuelles | Schlagwort(e):

Schreibe einen Kommentar