Fortsetzung folgt

Wir laden Menschen ohne Altersbegrenzung ein, an einer Arbeitsreihe teilzunehmen, die über drei Monate unterschiedliche Formen und Inhalte theatral  in der Landschaft und im urbanen Raum bearbeitet. In erster Linie wendet sich die Reihe an Geflüchtete, Eingewanderte und Querdenker, die ihre künstlerische Kreativität ausdrücken möchten und miteinander die Versuche unternehmen, eine gemeinsame Arbeitsform zu finden.

rezan1Sie kommen aus Venezuela, aus Guinea, aus Syrien und Migranten, die schon länger hier leben. Einige sind in ihren Ländern ausgebildete Schauspieler, andere haben Ambitionen, ihre neue Lebenslinie über künstlerisches Schaffen zu untermauern oder dies als Mittel sehen, sich anzunähern. Zudem ist die Teilnahme offen für erfahrene deutsche Künstler, seien es Schauspieler, Tänzer, Performer oder Talentierte, die über diese Reihe einen neuen interessanten Weg finden wollen. Es stoßen Spielarten, Traditionen und Ausbildungen aufeinander.

 

Ziel ist eine bereichernde Erfahrung von Austausch und Verständnis, für Akzeptanz und grenzüberschreitenden Kontakt, die menschliches und künstlerisches Miteinander nachhaltig optimiert. Wir ziehen durch die Region, von Ort zu Ort, um gemeinsam in der Landschaft performative Aktionen zu testen.

Die Arbeit findet auf Probenbühnen, auf öffentlichen Plätzen und in der Natur statt. Ausdrucksformen werden ausgetauscht und verstanden. Wir besuchen Proben und arbeiten im Theater im Depot/Dortmund, Theater Rottstraße5 Bochum, sind Gäste beim Zeitmaul Theater Bochum

Das Projekt fördert die gemeinsame Annäherung auf Augenhöhe im Sinne einer gegenseitigen Inspiration.

Zielgruppe

Geflüchtete, Eingewanderte und Querdenker, als auch erfahrene deutsche Schauspieler, Tänzer, Performer

Erstellt am 05.12.2016 von Rolf Dennemann
Kategorie(n): Aktuelles | Schlagwort(e):

Schreibe einen Kommentar