artscenico initiiert Künstler und Studentenaustausch mit Litauen

Zurück von erfolgreichen Auftritten in Kaunas und Birstonas in Litauen, wo Regisseur Rolf Dennemann die künstlerische Leitung des Projektes „embedded in nature“ beim Grynparkas Festival für Ökologie und Kunst übernommen hatte, plant artscenico nun die Dortmunder Version von „Heimat surreal/embedded in nature“. Dazu wird die erfolgreichste Tanzcompagnie Litauens, „Aura“, eingeladen, um zusammen mit Künstlern von artscenico das ort-spezifische Projekt zu kreieren. Im Verlauf des Projektes haben zwanzig Tanz- und Theaterstudenten der Universität Magnus in Kaunas mitgewirkt. Das artscenico-Team ist von ihnen so begeistert, dass nun an einer weiteren Zusammenarbeit gearbeitet wird.

artscenico hofft dabei auf Hilfe von verschiedenen Seiten. So werden Unterkünfte für die Studenten für sieben bis acht Tage in Dortmund gesucht, die vielen oder einigen Studenten Platz bieten könnte. Das Projekt gilt für sie gleichzeitig als Workshop und kultureller Austausch. Unterstützt wird das Vorhaben von der Universität VYTAUTAS Magnus in Kaunas bei den Reisekosten. Zudem hofft die Gruppe auch auf Unterstützung hiesiger akademischer Institute. Die Dortmunder Produktion findet in der ersten Septemberhälfte statt. Die Orte stehen noch nicht endgültig fest, sollen aber in den nächsten Tagen festgelegt werden. Es wäre auch möglich, die Jugendlichen in Zelten auf einem Grundstück mit Wasch- und WC-Möglichkeiten unterzubringen.

Auf der Memelinsel (Nemudas) lockte „Heimat surreal“ bei strahlendem Sonnenschein 700 Zuschauer an, um den ca. 2 km langen Parcours zu besichtigen. Die artscenico Künstlerlnnen Photini Meletiadis, Rieke Steierl, Paul Hess, Maura Morales und Matthias Hecht arbeiteten dort mit zwölf TänzerInnen, acht Musikern, zwei Chören, einer Folkloregruppe, zwanzig Drama-Studenten und fünfzig jungen Soldaten zusammen. Die „Kadetten“ waren zum ersten Mal Teil einer kulturellen Veranstaltung. Zudem waren Künstler aus Großbritannien und Frankreich beteiligt. Die Litauer Presse schrieb:

„It is one of the first international projects in Lithuania where creative ideas of different artists and different art fields that they represent were joint together into one performance- installation…“

Erstellt am 24.05.2013 von Rolf Dennemann
Kategorie(n): Aktuelles | Schlagwort(e):

Schreibe einen Kommentar