„DUETT 1988/2013 – reloaded“

Eine collagierte Groteske für eine Frau, einen Mann und einen Tisch  (1988) von Rolf Dennemann – Versuch einer Rekonstruktion (2013)

Theater Fletch Bizzel, Dortmund: 21.,22.11. und 7.12.2013 – 20.00 Uhr

Unter Verwendung von Texten von u.a. Thomas Bernhard, Woody Allen, Samuel Beckett

mit Jule Vollmer und Rolf Dennemann

Zwei abgetakelte Schauspieler, die die besten Zeiten hinter sich haben. Sie verdingen sich als Weihnachtsmänner, verteilen Geschenke in Altersheimen und machen Reklame für Einkaufszentren. The show must go on. „Backstage on stage“: Zwei Menschen, die sich per Zitat die Zeit vertreiben, scheinbar tagtäglich wiederholen, nur spielen, sich angeblich der Kunst verschrieben haben, mal ins Private rutschen, mal entrückt dem Zeitgeist frönen. Eigentlich kein Paar; dennoch voneinander abhängig, sich durchs Leben wurschtelnd, einander zu- wie abgewandt.

1988 wurde „Duett“ von Rolf Dennemann verfasst und für die jetzige Premiere – 25 Jahre später –  neu bearbeitet und in die Vorweihnachtszeit gesetzt.

„SCHLIESSLICH IST ES JA VÖLLIG HARMLOS, NUR SPASS“

Das Stück war international erfolgreich, wurde in den 1990er Jahren u.a. in der Schweiz, der Slowakei, Ungarn, Österreich, Belgien, Polen, England und der Karibik auf Deutsch und Englisch gezeigt.

Jule Vollmer (Witten) ist seit 1993 u.a. mit LiteraMusico auf den Kleinkunstbühnen der Republik unterwegs. Sie arbeitet als Autorin, Schauspielerin, Sängerin und Sprecherin (WDR). Rolf Dennemann (Dortmund) leitet das Label artscenico, arbeitet freiberuflich als Theaterregisseur, Autor und Schauspieler für Film und Fernsehen.

Theater Fletch Bizzel, Dortmund: 21.,22.11. und 7.12.2013 – 20.00 Uhr

Fotos: 1988 – Heinrich Jung, 2013 – Manuela Borg

Erstellt am 08.11.2013 von Rolf Dennemann
Kategorie(n): Aktuelles | Schlagwort(e):

Schreibe einen Kommentar